Spielenachmittag im Lesecafé der St. Marien Domgemeinde

13246302_714580628684819_7384844099945474566_o

„Mein Gott, wie viel habe ich gelacht“, so um 18.00 Uhr der Fürstenwalder Feras Shbib zum Abschluss des Spiele-Nachmittages am Mittwoch (25. Mai) im Lesecafé am Dom. Dieser wurde von Mitgliedern aus dem Netzwerk „Zusammen leben gestalten“ der Ev. Kirchengemeinden zusammen mit Gabi Moser vom Eine Welt Projekt des Ev. Kirchenkreises organisiert.
So wie er wollen auch weitere Mitspieler wie Marion Wolburg, Amin Najafi, Myriam Kalipke oder Esraa Bilal gerne bei den nächsten Spielnachmittagen wieder kommen. Da durch das Frühlingsfest rund um den Dom alles abgesperrt war, konnten kleine und große Alt- und Neubürger/innen vor dem Lesecafé einen großen Jenga Turm bauen, oder sich an Riesenseifenblasen ausprobieren. Währenddessen lernten Elena Shahin und Khallid Syr, beide erst seit kurzem in Fürstenwalde, mit Ingrid Kanski und Stephanie Gluschke nebenbei das Zählen in deutscher Sprache, während sie im Lesecafé unter andauerndem Gelächter in einer großen Runde eine Partie UNO nach der anderen spielten. Auch das Spiel „FIVE“, mit Spielanleitungen neben Deutsch auch in Arabisch, Englisch, Farsi und Urdu, erfreute sich großer Beliebtheit. Die weiteste Anreise hatten Aglin, Homayon und Aziz: per Fahrrad aus Heinersdorf gekommen waren sie erst beim Deutschkurs, um anschließend mit weiteren Freunden aus dem Deutschkurs sich ausgiebig beim Schachspiel auszuprobieren.

Die nächsten Termine zum Spielen: 

  • 18. Juni ab 15.00 Uhr im „Begegnungscafé“ der Martin Luther Kirchengemeinde (Schillerstraße)
  • 29. Juni ab 16.00 Uhr im „Lesecafé“ der St. Marien Domgemeinde (Domplatz 4)
     
Advertisements