Start der Filmreihe “Kino verbindet” in Fürstenwalde

183507-jpg-c_640_360_x-f_jpg-q_x-xxyxx

Am Freitag den 20.01.2017 startet die neue Filmreihe Kino verbindet
im Filmtheater Union (Berliner Straße 10, Fürstenwalde)
mit dem Film Iraqi Odyssey.
Beginn: 18 Uhr

Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/253774778385187

Die Idee zu dieser monatlichen Filmreihe entstand nach den Interkulturellen Filmtagen 2016. Impuls war die Tatsache, dass es mit zu uns geflüchteten Menschen bei mehreren  Filmgesprächen fruchtbare Diskussionen miteinander gab. Wir möchten Filme zeigen, die Menschen zusammen und ins Gespräch bringen. Filme aus verschiedenen Ländern im Original mit Untertiteln, Filme, die in dem einen oder anderem Land eine besondere Bedeutung haben (wie z.B. der Film „Dinner for one“ am Silvesterabend in Deutschland). Oder Filme, die ein Thema abbilden, die eine weltweite politische, soziale oder ökologische Relevanz haben. Immer geht es darum, ins Gespräch zu kommen, miteinander zu diskutieren und Gemeinsamkeiten zu finden.
„Kino verbindet“ ist ein gemeinsames Projekt vom Eine Welt Projekt/Ev. Kirchenkreis Oderland-Spree und dem Filmtheater Union.

Zum Film „Iraqi Odyssey“: Über vier Millionen Irakis leben heute in der Diaspora – verstreut über den ganzen Erdball. In seinem grandiosen Dokumentarfilm IRAQI ODYSSEY erzählt der schweizerisch- irakische Regisseur SAMIR die Geschichte des Irak seit dem Ende der Kolonialzeit. Dazu verfolgt er die Lebensläufe seiner eigenen Großfamilie, die sich im Lauf der letzten 50 Jahre – getrieben von den dramatischen politischen Entwicklungen in der Region – nach und nach über die ganze Welt verstreut hat.
http://www.iraqiodyssey.com/de/ueber-uns/ueber-den-film/

Eine Geschichte, die verbindet: Palästinenser, Juden, Afghanen, Syrer….aber auch Deutsche können solche Geschichten erzählen.

Im Anschluss an den Film: Filmgespräch

„Kino verbindet“ – die weiteren Termine:
24.02.2017 – „Nur wir drei gemeinsam“
31.03.2017 – „No Land’s Song“
28.04.2017
30.06.2017

Advertisements