Filmreihe „Kino verbindet“ zeigt den Film „No Land’s Song“ im Filmtheater Union

1_b

Filmreihe „Kino verbindet“ in Kooperation mit dem Filmtheater Union in Fürstenwalde:
Wir zeigen Filme, die Menschen zusammen und ins Gespräch bringen. Filme aus verschiedenen Ländern, Filme, die eine besondere Bedeutung haben.
Immer geht es darum, ins Gespräch zu kommen, miteinander zu diskutieren und Gemeinsamkeiten zu finden.

Freitag, 31.03.2017 – 18 Uhr , im Rahmen der Fürstenwalder Frauenwoche:
„No Land’s Song“ (Iran 2014, OmU)
Seit der Islamischen Revolution von 1979 ist es Frauen im Iran verboten, öffentlich Solo zu singen – zumindest vor einem männlichen Publikum. Die junge Komponistin Sara Najafi widersetzt sich der Zensur und den Tabus und ist fest entschlossen, in ihrer Heimatstadt Teheran ein offizielles Konzert für weibliche Solosängerinnen zu organisieren. Um sich Unterstützung für diese große Herausforderung zu holen, laden Sara und die iranischen Sängerinnen Parvin Namazi und Sayeh Sodeyfi drei Sängerinnen aus Paris ein: Elise Caron, Jeanne Cherhal und Emel Mathlouthi. Sie sollen vor Ort an dem Musikprojekt mitarbeiten und dadurch eine musikalische Verbindung zwischen Frankreich und dem Iran wiederbeleben.
Website des Films: http://nolandssong.com/
Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/1485550031465328/

Advertisements