Seminar: Warum gut gemeint nicht gut gemacht sein muss

logo_festival_bearb2

Veranstaltungsdatum:
Montag, 10. Juli 2017
10-16 Uhr

Veranstaltungsort:
Europa Universität Viadrina
Raum AM 104, Auditorium Maximum
Logenstraße 4
15230 Frankfurt/Oder

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Anti-Rassismus Referat des AStA der Europa-Viadrina Universität im Zuge des Festival Contre Le Racisme statt.

Die Stärkung und Gestaltung einer lokalen Willkommenskultur ist in den meisten Brandenburger Kommunen zu einer zentralen Aufgabe geworden. Die Aufnahme und Integration Geflüchteter in einer von Vielfalt geprägten Gesellschaft zeigt nicht nur viel Engagement und Hilfsbereitschaft sondern offenbart auch Vorurteile und Diskriminierungen,  die sich in unserem (beruflichen) Alltag und in unserem sozialen Umfeld auswirken.

Das Seminar sensibilisiert für rassistische Diskriminierungen und andere Ausgrenzungsmechanismen. Wer sind eigentlich diese „anderen“? Was „darf“ ich denn überhaupt noch sagen? Wie entstehen Vorurteile und welche Funktion haben sie? Wie kann man eine vorurteilsbewusste Umgebung mitgestalten?

Das Seminar richtet sich besonders an Multiplikator/innen in der Sozialen- und Bildungsarbeit sowie an Engagierte in Willkommensinitiativen.

Anmeldung und weitere Infos zum Seminar:
http://calendar.boell.de/de/event/warum-gut-gemeint-nicht-gut-gemacht-sein-muss-3

Workshop: Zugänge zu Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe für begleitete minderjährige Flüchtlinge und ihre Eltern sichern

Bildschirmfoto 2017-06-27 um 09.44.07


Termin:


Montag, 10. Juli 2017
14:30 – 18:30 Uhr

Ort:
Aquarium
Skalitzer Straße 6 (Gleich neben dem Südblock)
10999 Berlin
Anfahrt: U1/U8 Kottbusser Tor. Der Raum ist barrierefrei zugänglich.

Referent_innen:

Mirjam Lewek und Franziska von Nordheim vom Bundesfachverband
Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge e.V. (BumF).

Inhalt:
Die allgemeinen Vorschriften des deutschen Kinder- und Jugendhilferechts (SGB VIII) definieren, dass jedes Kind »ein Recht auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit« besitzt und Anspruch auf Leistungen der Jugendhilfe hat – das gilt auch für minderjährige Flüchtlinge, die zusammen mit ihren Eltern eingereist sind.
Den Anspruch der begleiteten minderjährigen Flüchtlinge, Jugendlichen und ihrer Eltern auf Leistungen nach SGB VIII haben Jugendämter in Brandenburg meist nicht ausreichend im Blick. Auch herrscht häufig Unklarheit bei Berater_innen und ehrenamtlichen Unterstützer_innen über die damit zusammenhängenden Handlungsspielräume und Pflichten der Träger der öffentlichen Jugendhilfe.
Ziel des Workshops ist es, die Zugangsmöglichkeiten zu SGB VIII-Leistungen für begleitete geflüchtete Kinder und Jugendliche zu erörtern und Möglichkeiten der Unterstützung aufzuzeigen. Im Rahmen des Workshops wird es Raum für Nachfragen und Fallbesprechungen geben.

Thematische Schwerpunkte:
1. Vorstellung der zentralen Ergebnisse der UNICEF/BumF-Studie „Kindheit im Wartezustand – Studie zur Situation von Kindern und Jugendlichen in Flüchtlingsunterkünften in Deutschland“.
2. Diskussion der zentralen Probleme von begleiteten Minderjährigen beim Zugang zu SGB VIII-Leistungen und Vorstellung möglicher Lösungsansätze und Leistungszugänge.
3. Hilfe für junge Volljährige nach § 41 SGB VIII: Anspruchsvoraussetzungen und Klagemöglichkeiten.

Zielgruppe:
Haupt- und ehrenamtlich Aktive, die mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen arbeiten.
Der Workshop ist kostenlos. Fahrtkosten können bei Vorlage von Fahrkarten erstattet werden.

Anmeldung:
Die Teilnahmezahl ist begrenzt, deswegen bitten wir um verbindliche Anmeldung bis zum 28. Juni 2017 per E-Mail an schwedler@fluechtlingsrat-brandenburg.de .
Bitte teilen Sie uns Ihren Namen und ggf. den Namen Ihrer Organisation/Initiative mit und wo Sie aktiv sind.

Einladung zum Fastenbrechenfest

Hiermit lädt der Verein Al-Tariq / Gemeinsam e.V. euch alle recht herzlich zum Fastenbrechenfest zum Ende des Ramadan ein, am Samstag, den 01.07.17 von 14 bis 20 Uhr auf dem Marktplatz in Fürstenwalde.

Spielzeug ist für Kinder jeden Alters vorhanden, und es gibt Essen und Süßigkeiten aus der Arabischen Kultur.
Wir freuen uns über jeden Besucher.

 

tariq

Veranstaltung: Netzwerkarbeit mit afghanischen Geflüchteten

Eine Veranstaltung vom Förderverein des brandenburgischen Flüchtlingsrat in Kooperation mit Yaar e.V.

Zeit:
17.06.2017
11–19 Uhr

Ort:
Werkstatt der Kulturen
Wissmannstr. 32
12049 Berlin (U Bahnlinie 7 und 8, Hermannplatz)

Ziel:
Vernetzung von afghanischen Geflüchteten in Brandenburg, Selbstorganisation und gegenseitige Unterstützung.

Anmeldung:
Die Zahl der Teilnehmer_innen ist auf 20 Personen begrenzt. Bitte meldet Euch unter connect@fluechtlingsrat-brandenburg.de an. Bei eventuellen Fragen kontaktiert uns bitte unter spartak@yaarberlin.de.

Fahrtkosten:
Die Fahrtkosten der Teilnehmer*innen werden erstattet.

Sprache der Veranstaltung:
Deutsch/Dari/Farsi

Kinderbetreuung:
Kinderbetreuung während der Zeit der Veranstaltung ist möglich. Bitte gebt uns bei eurer Anmeldung bescheid, ob Kinderbetreuung benötigt wird.

Verpflegung:
Für die Verpflegung sorgen die Veranstalter_innen.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme!

Neue Übersicht über Flüchtlings- und Migrationsberatungsstellen in Brandenburg

Liebe ehren- und hauptamtliche Berater_innen,

seit dem vergangen Jahr gibt es zahlreiche strukturelle und personelle
Veränderungen in der Flüchtlings- und Migrationsberatung im Bundesland
Brandenburg.

Wir haben versucht relevante, vorwiegend hauptamtlich arbeitende
Beratungsstrukturen, zu erfassen und in einer Übersicht darzustellen.

Das Ergebnis ist unter folgendem Link abrufbar:
http://www.fluechtlingsrat-brandenburg.de/wp-content/uploads/2017/05/Fachberatungsdienste_Migrationssozialarbeit_Juni2017.pdf

Wir aktualisieren diese Übersicht der Beratungsstellen in regelmäßigen
Abständen. Sofern sich Beratungszeiten und Kontaktdaten ändern oder
weitere Ergänzungen gewünscht sind, bitten wir euch um schriftliche
Rückmeldung an baumann@fluechtlingsrat-brandenburg.de.

Flüchtlingsrat Brandenburg
Geschäftsstelle
Rudolf-Breitscheid-Straße 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 – 716499
http://www.fluechtlingsrat-brandenburg.de

Fachtag: Beratung und Versorgung von Flüchtlingen mit gesundheitlichen und psychischen Belastungen

Veranstaltungszeit:
Mittwoch, 14. Juni 2017
10–16 Uhr

Veranstaltungsort:
Reimer-Gilsenbach-Saal
Haus der Natur
Lindenstraße 34
14467 Potsdam

Das Thema der Beratung und Versorgung von Flüchtlingen mit psychischen und gesundheitlichen Belastungen beschäftigt derzeit Migrationsfachdienste, Zuwanderungsbehörden, Versorgungseinrichtungen und Ehrenamtliche im Lande gleichermaßen. Im Zuge der Umsetzung des Landesaufnahmegesetzes entstehen derzeit neue Fachberatungsdienste, deren Aufgabe es unter anderem ist, unter Berücksichtigung von asyl- aufenthalts- und sozialrechtlichen Regelungen die Betroffenen dabei zu unterstützen, ihre spezifischen psychosozialen und gesundheitlichen Bedarfe geltend zu machen.

Wir wollen mit GesprächspartnerInnen aus der Praxis, aus Behörden und aus dem fachlichen Bereich die bisherigen Erfahrungen auswerten und diskutieren. Dabei geht es sowohl um den rechtlichen Rahmen für die Beratungsarbeit, als auch um die praktische Umsetzung, beispielsweise bei der Zusammenarbeit mit Behörden und Regeldiensten wie Sozialämtern, Ausländerbehörden, dem BAMF, Sozialpsychiatrischen Diensten, Krankenhäusern sowie niedergelassenen ÄrztInnen und TherapeutInnen.

Die Einladung richtet sich daher an Hauptamtliche in Beratungsstellen, Behörden und Versorgungseinrichtungen sowie an spezifisch involvierte Ehrenamtliche. Für die neuen MitarbeiterInnen der Fachberatungsdienste der Migrationssozialarbeit bietet der Fachtag eine Möglichkeit, mit KollegInnen und zuständigen Stellen in einen Erfahrungs- und fachlichen Austausch zu treten.

Downloads:
Tagesordnung des Fachtags (PDF)
Flyer Qualifizierungsprogramm (PDF)