Der Kirchenkreis Oderland-Spree beim Kirchentag 2017 in Berlin

Bildschirmfoto 2017-05-15 um 14.07.36

Vom 24. – 28. Mai findet in Berlin und Wittenberg der Deutsche Evangelische Kirchentag mit einem prall gefüllten Programm und vielen Höhepunkten statt.
Am 24. Mai wird der Kirchentag um 18.00 mit dem Abend der Begegnung in Berlin Mitte eröffnet (Eintritt frei!), bei dem sich die Kirchengemeinden und Akteure insbesondere aus der Landeskirche präsentieren.
Die Kirchengemeinden aus dem Kirchenkreis Oderland-Spree sind mit ihren Ständen und Angeboten auf der Straße Unter den Linden zu finden und freuen sich mit Mitmach-, Dialog- und Essensangeboten auf zahlreiche Besucher/innen!

https://www.kirchentag.de/

Lange Nacht der Museen in der Region Fürstenwalde am 19. Mai

3317273656

Jedes Jahr an einem Freitag im Mai präsentieren sich Museen, Sammlungen, Heimatstuben, Kirchen und wissenschaftliche Einrichtungen rund um Fürstenwalde zur „Langen Nacht der Museen“. Mit extra eingerichteten Busverbindungen können die verschiedenen Einrichtungen besucht werden.

Dieses Jahr beteiligt sich die Stadtbibliothek Fürstenwalde in Kooperation mit dem Eine Welt Projekt mit „Lebenden Büchern“ an diesem tollen Event.
D.h. die Besucher/innen können mit Menschen mit unterschiedlichen Berufen, mit Menschen aus verschiedenen Ländern und mit Menschen mit jeweils unterschiedlichen Geschichten ins Gespräch und in den Dialog kommen! Eine sehr fruchtbare Gelegenheit, sich zu begegnen, Fragen zu stellen und miteinander (statt übereinander) zu sprechen.

Link zu den „Bücherkatalogen“, bzw. zu weiteren Angeboten der Stadtbibliothek:
http://www.bibliothek.stadt-fuerstenwalde.de/veranstaltungen/5/1850633/2017/05/19/lange-nacht-der-museen.html

Link zu allen Angeboten in der Region im Rahmen der „Langen Nacht der Museen“:
http://www.lange-nacht-fuerstenwalde.de/

Podiumsdiskussion zur Präsidentschaftswahl: Wohin steuert der Iran?

Iran

Datum: 22.05.2017
Uhrzeit: 18-20 Uhr
Ort: Friedrich-Ebert-Stiftung / Haus 2, Hiroshimastr. 28, 10785 Berlin

Der Iran wählt am 19. Mai einen neuen Präsidenten. Wenn die Iranerinnen und Iraner an die Wahlurnen treten, stellt sich die Frage nach der Zukunft des Landes.

Wird Präsident Rohani genügend Stimmen erhalten, um seinen vergleichsweise moderaten Kurs fortzusetzen, der im Juli 2015 zum Abschluss des Atomabkommens führte? Als möglich gilt auch, dass einer seiner konservativen Mitbewerber die Führung der iranischen Regierung übernehmen könnte. Welche Konsequenzen wird der Wahlausgang für das Land haben, welche für die Region? Nicht zuletzt stellt sich auch die Frage, welche Rolle Wahlen überhaupt in der Islamischen Republik haben, deren republikanische Institutionen von theologisch-legitimierten Instanzen kontrolliert werden.

Einladungsflyer als PDF mit allen weiteren Infos: hier

Schulung für Ehrenamtliche: Traumasensibler und empowernder Umgang mit Geflüchteten

header-image_1000x991

Datum: 22. & 23. Mai 2017
Ort: Haus der Diakonie, Berlin-Steglitz

Ein Großteil der nach Deutschland geflüchteten Menschen ist durch verschiedene erschütternde Erfahrungen vor, während und nach ihrer Flucht psychisch stark belastet, viele sind durch das Erlebte traumatisiert. Eine unglaublich hohe Anzahl an Menschen engagieren sich, um Geflüchteten ein einigermaßen gutes Ankommen in Deutschland zu ermöglichen. Manchmal berichten Geflüchtete auch von ihren Erfahrungen, was bei ehrenamtlichen HelferInnen zu Belastung, Sorgen und Betroffenheit führen kann. Vor diesem Hintergrund entstehen viele praktische Fragen: Wie kann eine traumasensible und empowernde Unterstützung und Begleitung Geflüchteter aussehen? Ab wann muss eine professionelle psychologische Hilfe hinzugezogen werden? Wie kann die eigene Handlungsfähigkeit und -sicherheit gestärkt werden?

Wenn Sie sich als EhrenamtlicheR diese und ähnliche Fragen stellen, können Sie sich noch für unsere Schulung am 22. und 23. Mai 2017 in Berlin anmelden.

Im Rahmen der BAfF Akademie – Flucht und Psychosoziale Gesundheit werden Elise Bittenbinder (Vorsitzende, BAfF & stellvert. Leiterin von Xenion), Sibel Atasayi (Referentin BAfF & Psychotherapeutin i.A. bei Xenion) und Lea Flory (Mitarbeiterin der BAfF) als Referentinnen zur Verfügung stehen. In der Schulung werden Grundlagen zur Erkennung von Trauma und Traumafolgestörungen vermittelt und Besonderheiten im Umgang mit traumatisierten und psychisch belasteten Geflüchteten vorgestellt.

Speziell für die Bedarfe von ehrenamtlichen HelferInnen in der Flüchtlingshilfe wurde eine Fortbildung konzipiert, die eine Einführung in die Arbeit mit geflüchteten Menschen mit traumatischen Erfahrungen gibt. Es werden folgende Themen behandelt:

  • Grundlagen zur Erkennung von Trauma und Traumafolgestörungen
  • Vermittlung von allgemeinen Prinzipien und Besonderheiten im Umgang mit traumatisierten und psychisch belasteten Geflüchteten
  • Besonderheiten im Umgang und Facetten der Arbeit mit Menschen, die Opfer von menschengemachter und kollektiver Gewalt geworden sind
  • Besondere Achtsamkeit in der Beziehung (Nähe und Grenzziehung) und im Rollenverständnis der helfenden / unterstützenden AkteurInnen
  • Erkennen von Frühwarnzeichen einer eigenen psychischen Erschöpfung (Burnout)
  • Vermittlung von Techniken zur Selbstfürsorge und zum achtsameren Umgang mit eigenen Ressourcen
  • Gesetzliche Rahmenbedingungen der psychosozialen Arbeit mit Geflüchteten wie das Asyl- und Aufenthaltsgesetz, sowie wichtige europäische internationale Richtlinien

Traumasensibler und empowernder Umgang mit Geflüchteten. Schulung für Ehrenamtliche (Kursnummer 032017)

Schulungszeit:
Montag, 22. Mai 2017, 9 – 17 Uhr, Dienstag, 23. Mai 2017, 09 – 13 Uhr

Veranstaltungsort:
Haus der Diakonie in der Paulsenstraße 55-56 in 12163 Berlin-Steglitz

Teilnahmegebühr:
30,00 € (Verpflegung für beide Schulungstage und Seminarunterlagen)

Anmeldung:
Bis zum 12. Mai per Mail an fortbildung@baff-zentren.org

Hinweis:
Diese Schulung richtet sich explizit an ehrenamtlich Helfende, weshalb die Teilnahmegebühr nur die Kostendeckung für Verpflegung und Seminarunterlagen enthält. Daher werden auch nur Anmeldungen von Ehrenamtlichen angenommen.

Weitere Informationen zur BAfF Akademie auf http://www.baff-zentren.org/akademie/

Kino verbindet: „Der Himmel wird warten“ im Filmtheater Union

Datum: Freitag, 28. April 2017
Uhrzeit: 18 Uhr
Ort: Filmtheater Union (Fürstenwalde, Berliner Str. 10)

„Der Himmel wird warten“ (Le Ciel attendra)
Ein Film über den Daesh, den so genannten Islamischen Staat, und wie er im Internet junge Leute in Europa rekrutiert.

Spielfilm, Frankreich 2016
Regie: Marie-Castille Mention-Schaar
105 min, Deutsche Fassung
FSK: ab 12

Im Anschluss Filmgespräch mit Menschen, die vor dem IS geflüchtet sind.

Kino verbindet – ein gemeinsames Projekt vom Eine Welt Projekt/Ev. Kirchenkreis Oderland-Spree und dem Filmtheater Union, Fürstenwalde

Zum Film:
Ist das nicht zu dick aufgetragen? 16-jährige Mädchen, die von Frankreich aus in den Dschihad ziehen, um ihren Eltern Tickets fürs Paradies zu sichern? Leider nicht: Der Film „Der Himmel wird warten“ erzählt eine viel zu wahre Geschichte, von Eltern, deren Haus nachts von Antiterroreinheiten gestürmt wird, weil ihr Sohn einen Anschlag plante. Von Müttern, die morgens vor dem leeren Bett im Kinderzimmer stehen, weil ihre Tochter tatsächlich abgehauen ist in die Türkei, und von dort in die IS-Gebiete. So ähnlich ist es mit Sonia und Mélanie, zwei behüteten 16-jährigen Mädchen, deren exemplarische Geschichten der Film erzählt: Sonia wird festgenommen, weil sie in Anschlagsvorbereitungen verwickelt war. Mélanie wird im Netz angeworben und verschwindet nach Syrien. Ihre Mutter versucht nun vergeblich, sie aus der Ferne zu finden – oder gar selbst in die IS-Gebiete zu fahren. Die Regisseurin will vor allem zeigen, wie es so weit kommen kann. Wie es den Anwerbern gelingt, sich in wohlbehütete Teeniezimmer einzuschleichen. Bei Mélanie ist es der Löwenprinz, eine Facebook-Bekanntschaft. Eine Geschichte aus Frankreich, die viele miteinander verbindet.

Sammelabschiebung nach Afghanistan

Information vom Brandenburger Flüchtlingsrat:

Liebe Kolleg_innen und Berater_innen, liebe Aktive und Interessierte,

am kommenden Montag oder Dienstag (24. oder 25.04.2017) wird aller Voraussicht nach eine erneute Sammelabschiebung nach Afghanistan erfolgen, wobei unklar ist von welchem Flughafen der Sammelcharter starten wird. Bisher liegen uns keine Informationen darüber vor, ob Personen aus Brandenburg davon betroffen sein werden. Solltet ihr Informationen über in Abschiebehaft befindliche Personen aus Afghanistan oder sonstige Hinweise darauf haben, dass auch Menschen aus Brandenburg betroffen sein könnten – dann meldet euch bitte bei uns.

Der Bayerische Flüchtlingsrat weist auf folgende Informationen hin, die auch für euch hilfreich sein könnten:

Informationen über die Rechte potentiell Betroffener: http://www.fluechtlingsrat-bayern.de/material-507.html

Hier gibt es Informationen gegen die Angst, auch auf Dari und Paschtu >>>

Eine Stellungnahme zur möglichen Strafbarkeit von Ehrenamtlichen bezüglich Beihilfe zum illegalen Aufenthalt gibt es hier >>>

Beste Grüße,
Kirstin Neumann

http://www.fluechtlingsrat-brandenburg.de/