Einladung zum Fastenbrechenfest

Hiermit laden wir euch alle recht herzlich zum Fastenbrechenfest zum Ende des Ramadan ein, am Samstag, den 01.07.17 von 14 bis 20 Uhr auf dem Marktplatz in Fürstenwalde.

Spielzeug ist für Kinder jeden Alters vorhanden, und es gibt Essen und Süßigkeiten aus der Arabischen Kultur.
Wir freuen uns über jeden Besucher.

Bildschirmfoto 2017-06-11 um 12.29.19

Erzählabend in Fürstenwalde am 13.06.2017

Nächste Treff im Dom – Veranstaltung am
Dienstag, 13. Juni um 19 Uhr im Dom St. Marien Fürstenwalde/Spree

Ein erzählerisches Wandern durch den Dom.

S. Merkel und C. Trantow nehmen die Zuhörer mit an unterschiedliche Orte im Dom und lassen Geschichten und Musik erklingen.

Wir freuen uns auf einen besonderen Abend.

Fürstenwalde ist der Auftakt für weitere Veranstaltungen an unterschiedlichen Orten in Brandenburg: 
PDF-Datei mit weiteren Infos und Terminen

„Reflexionen“: Lesung in Trebus

„Reflexionen“
Die Brandenburger Autorinnen Ute Apitz, Uta Baumsteiger, Karla Siering, Kerstin Welke und Annegret Lüder laden ein. Zu erleben sind Texte über Irrungen, Lebensfreude und Tatendrang, sowie sinnlich bis heitere Lieder von Ute Apitz.

Fr., den 30.06.2017 um 19.00 Uhr
Kirche in Trebus

Eintritt kostenlos.
Um Spenden für den Turmaufbau wird gebeten.

Weltflüchtlingstag: Freier Eintritt im Deutschen Historischen Museum am 20. Juni

Millionen Menschen flohen in den letzten drei Jahrhunderten aus Deutschland, noch heute finden sich fast überall auf der Welt Spuren von geflüchteten Deutschen. Am 20. Juni 2017, dem Weltflüchtlingstag, der gleichzeitig der Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung in Deutschland ist, erinnert das Deutsche Historische Museum bei freiem Eintritt  mit einem kostenlosen Film- und Führungsprogramm an die unterschiedlichen Ursachen und Folgen von Flucht und verweist auf deutsche Auswanderungsbewegungen. Die Führung „Deutsche als Geflüchtete“ geht der Geschichte der Glaubensflüchtlinge im 18. Jahrhundert nach, beschreibt die Fluchtbewegung in Folge der Revolution von 1848 und erklärt wirtschaftliche Migrationsursachen während der Industrialisierung ebenso wie Flucht und Vertreibung ab 1933. Syrische Guides aus dem Projekt „Multaka: Treffpunkt Museum – Geflüchtete als Guides in Berliner Museen“ begleiten die Führungen und bringen ihre eigenen Erfahrungen von Flucht und Exil ein.
Das Zeughauskino präsentiert den Film „Hinter Klostermauern“ und wartet mit einer Mixtur aus Religionsmelodram und Flüchtlings-Heimatfilm von 1952 auf.

Führungen:
Dienstag, 20 Juni 2017

Deutsche als Geflüchtete
11, 14, 15 Uhr: Führungen in deutscher Sprache
12 Uhr: Führung in englischer Sprache
Treffpunkt: Zeughaus

Filmprogramm:
Dienstag, 20. Juni 2017, 20 Uhr

Hinter Klostermauern
BRD 1952, R: Harald Reinl, B: Harald Reinl, Erich Kröhnke, K: Franz Koch, D: Frits van Dongen, Olga Tschechowa, Katharina Mayberg, Harald Holberg, 99′ • 35mm
Einführung: Olaf Möller
Zeughauskino

Veranstaltung: Netzwerkarbeit mit afghanischen Geflüchteten

Eine Veranstaltung vom Förderverein des brandenburgischen Flüchtlingsrat in Kooperation mit Yaar e.V.

Zeit:
17.06.2017
11–19 Uhr

Ort:
Werkstatt der Kulturen
Wissmannstr. 32
12049 Berlin (U Bahnlinie 7 und 8, Hermannplatz)

Ziel:
Vernetzung von afghanischen Geflüchteten in Brandenburg, Selbstorganisation und gegenseitige Unterstützung.

Anmeldung:
Die Zahl der Teilnehmer_innen ist auf 20 Personen begrenzt. Bitte meldet Euch unter connect@fluechtlingsrat-brandenburg.de an. Bei eventuellen Fragen kontaktiert uns bitte unter spartak@yaarberlin.de.

Fahrtkosten:
Die Fahrtkosten der Teilnehmer*innen werden erstattet.

Sprache der Veranstaltung:
Deutsch/Dari/Farsi

Kinderbetreuung:
Kinderbetreuung während der Zeit der Veranstaltung ist möglich. Bitte gebt uns bei eurer Anmeldung bescheid, ob Kinderbetreuung benötigt wird.

Verpflegung:
Für die Verpflegung sorgen die Veranstalter_innen.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme!

Fachtag: Beratung und Versorgung von Flüchtlingen mit gesundheitlichen und psychischen Belastungen

Veranstaltungszeit:
Mittwoch, 14. Juni 2017
10–16 Uhr

Veranstaltungsort:
Reimer-Gilsenbach-Saal
Haus der Natur
Lindenstraße 34
14467 Potsdam

Das Thema der Beratung und Versorgung von Flüchtlingen mit psychischen und gesundheitlichen Belastungen beschäftigt derzeit Migrationsfachdienste, Zuwanderungsbehörden, Versorgungseinrichtungen und Ehrenamtliche im Lande gleichermaßen. Im Zuge der Umsetzung des Landesaufnahmegesetzes entstehen derzeit neue Fachberatungsdienste, deren Aufgabe es unter anderem ist, unter Berücksichtigung von asyl- aufenthalts- und sozialrechtlichen Regelungen die Betroffenen dabei zu unterstützen, ihre spezifischen psychosozialen und gesundheitlichen Bedarfe geltend zu machen.

Wir wollen mit GesprächspartnerInnen aus der Praxis, aus Behörden und aus dem fachlichen Bereich die bisherigen Erfahrungen auswerten und diskutieren. Dabei geht es sowohl um den rechtlichen Rahmen für die Beratungsarbeit, als auch um die praktische Umsetzung, beispielsweise bei der Zusammenarbeit mit Behörden und Regeldiensten wie Sozialämtern, Ausländerbehörden, dem BAMF, Sozialpsychiatrischen Diensten, Krankenhäusern sowie niedergelassenen ÄrztInnen und TherapeutInnen.

Die Einladung richtet sich daher an Hauptamtliche in Beratungsstellen, Behörden und Versorgungseinrichtungen sowie an spezifisch involvierte Ehrenamtliche. Für die neuen MitarbeiterInnen der Fachberatungsdienste der Migrationssozialarbeit bietet der Fachtag eine Möglichkeit, mit KollegInnen und zuständigen Stellen in einen Erfahrungs- und fachlichen Austausch zu treten.

Downloads:
Tagesordnung des Fachtags (PDF)
Flyer Qualifizierungsprogramm (PDF)

Seminar: Einführung in das Asyl- und Flüchtlingsrecht

Veranstaltungsdatum:
Samstag, 17. Juni 2017
10:00 – 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Haus der Natur
Lindenstr. 34
14467 Potsdam

Dieses Seminar richtet sich speziell an ehrenamtlich Engagierte in der Flüchtlingsarbeit, bei NGOs, politischen Organisationen und Parteien, sowie Vereinen. Seit geraumer Zeit ist das Asylrecht zu einem wichtigen Thema in unserer Gesellschaft geworden. Nicht nur in den Beratungsstellen für Geflüchtete sondern auch im Rahmen von Willkommensinitiativen und somit für ehrenamtlich Engagierte ist umfassende Sachkenntnis auf diesem Gebiet gefordert. Dieses Einführungsseminar befasst sich schwerpunktmäßig mit dem Ablauf des Asylverfahrens – Rechtsstellung, Dublinverfahren, nationales Verfahren und Schutzstatus. Es wird außerdem darüber gesprochen, wie der Zugang zum Arbeitsmarkt für Geflüchtete geregelt wird und was sich z.B. ändert in Bezug auf Familiennachzug. Gerne leiten wir konkrete Fragen im Vorfeld an den Referenten weiter.

Das Seminar richtet sich besonders an Multiplikator/innen in der Sozialen- und Bildungsarbeit sowie an Engagierte in Willkommensinitiativen, die ihre Kenntnisse auf dem Gebiet des Flüchtlingsschutzes erweitern und/oder Basiswissen im deutschen Asylrecht erwerben möchten.

Seminarbeitrag:
60 Euro/ Frühbucherbeitrag: 50 Euro (gilt bei Anmeldung 14 Tage vor der Veranstaltung)

Trainer:
Felix Isensee ist Rechtsanwalt und bietet seit einigen Jahren Grundkurse zu Asyl- und Ausländerrecht u.a. für die Diakonie an.

Kontakt und weitere Informationen:
Birte Kaspers
Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg e.V.
Tel.: 0331 2005780
kaspers@boell-brandenburg.de
http://www.boell-brandenburg.de

Eine verbindliche Anmeldung per Email unter anmeldung@boell-brandenburg.de ist erforderlich.