Fachtag: Beratung und Versorgung von Flüchtlingen mit gesundheitlichen und psychischen Belastungen

Veranstaltungszeit:
Mittwoch, 14. Juni 2017
10–16 Uhr

Veranstaltungsort:
Reimer-Gilsenbach-Saal
Haus der Natur
Lindenstraße 34
14467 Potsdam

Das Thema der Beratung und Versorgung von Flüchtlingen mit psychischen und gesundheitlichen Belastungen beschäftigt derzeit Migrationsfachdienste, Zuwanderungsbehörden, Versorgungseinrichtungen und Ehrenamtliche im Lande gleichermaßen. Im Zuge der Umsetzung des Landesaufnahmegesetzes entstehen derzeit neue Fachberatungsdienste, deren Aufgabe es unter anderem ist, unter Berücksichtigung von asyl- aufenthalts- und sozialrechtlichen Regelungen die Betroffenen dabei zu unterstützen, ihre spezifischen psychosozialen und gesundheitlichen Bedarfe geltend zu machen.

Wir wollen mit GesprächspartnerInnen aus der Praxis, aus Behörden und aus dem fachlichen Bereich die bisherigen Erfahrungen auswerten und diskutieren. Dabei geht es sowohl um den rechtlichen Rahmen für die Beratungsarbeit, als auch um die praktische Umsetzung, beispielsweise bei der Zusammenarbeit mit Behörden und Regeldiensten wie Sozialämtern, Ausländerbehörden, dem BAMF, Sozialpsychiatrischen Diensten, Krankenhäusern sowie niedergelassenen ÄrztInnen und TherapeutInnen.

Die Einladung richtet sich daher an Hauptamtliche in Beratungsstellen, Behörden und Versorgungseinrichtungen sowie an spezifisch involvierte Ehrenamtliche. Für die neuen MitarbeiterInnen der Fachberatungsdienste der Migrationssozialarbeit bietet der Fachtag eine Möglichkeit, mit KollegInnen und zuständigen Stellen in einen Erfahrungs- und fachlichen Austausch zu treten.

Downloads:
Tagesordnung des Fachtags (PDF)
Flyer Qualifizierungsprogramm (PDF)

Seminar: Einführung in das Asyl- und Flüchtlingsrecht

Veranstaltungsdatum:
Samstag, 17. Juni 2017
10:00 – 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Haus der Natur
Lindenstr. 34
14467 Potsdam

Dieses Seminar richtet sich speziell an ehrenamtlich Engagierte in der Flüchtlingsarbeit, bei NGOs, politischen Organisationen und Parteien, sowie Vereinen. Seit geraumer Zeit ist das Asylrecht zu einem wichtigen Thema in unserer Gesellschaft geworden. Nicht nur in den Beratungsstellen für Geflüchtete sondern auch im Rahmen von Willkommensinitiativen und somit für ehrenamtlich Engagierte ist umfassende Sachkenntnis auf diesem Gebiet gefordert. Dieses Einführungsseminar befasst sich schwerpunktmäßig mit dem Ablauf des Asylverfahrens – Rechtsstellung, Dublinverfahren, nationales Verfahren und Schutzstatus. Es wird außerdem darüber gesprochen, wie der Zugang zum Arbeitsmarkt für Geflüchtete geregelt wird und was sich z.B. ändert in Bezug auf Familiennachzug. Gerne leiten wir konkrete Fragen im Vorfeld an den Referenten weiter.

Das Seminar richtet sich besonders an Multiplikator/innen in der Sozialen- und Bildungsarbeit sowie an Engagierte in Willkommensinitiativen, die ihre Kenntnisse auf dem Gebiet des Flüchtlingsschutzes erweitern und/oder Basiswissen im deutschen Asylrecht erwerben möchten.

Seminarbeitrag:
60 Euro/ Frühbucherbeitrag: 50 Euro (gilt bei Anmeldung 14 Tage vor der Veranstaltung)

Trainer:
Felix Isensee ist Rechtsanwalt und bietet seit einigen Jahren Grundkurse zu Asyl- und Ausländerrecht u.a. für die Diakonie an.

Kontakt und weitere Informationen:
Birte Kaspers
Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg e.V.
Tel.: 0331 2005780
kaspers@boell-brandenburg.de
http://www.boell-brandenburg.de

Eine verbindliche Anmeldung per Email unter anmeldung@boell-brandenburg.de ist erforderlich.

Der Kirchenkreis Oderland-Spree beim Kirchentag 2017 in Berlin

Bildschirmfoto 2017-05-15 um 14.07.36

Vom 24. – 28. Mai findet in Berlin und Wittenberg der Deutsche Evangelische Kirchentag mit einem prall gefüllten Programm und vielen Höhepunkten statt.
Am 24. Mai wird der Kirchentag um 18.00 mit dem Abend der Begegnung in Berlin Mitte eröffnet (Eintritt frei!), bei dem sich die Kirchengemeinden und Akteure insbesondere aus der Landeskirche präsentieren.
Die Kirchengemeinden aus dem Kirchenkreis Oderland-Spree sind mit ihren Ständen und Angeboten auf der Straße Unter den Linden zu finden und freuen sich mit Mitmach-, Dialog- und Essensangeboten auf zahlreiche Besucher/innen!

https://www.kirchentag.de/

Lange Nacht der Museen in der Region Fürstenwalde am 19. Mai

3317273656

Jedes Jahr an einem Freitag im Mai präsentieren sich Museen, Sammlungen, Heimatstuben, Kirchen und wissenschaftliche Einrichtungen rund um Fürstenwalde zur „Langen Nacht der Museen“. Mit extra eingerichteten Busverbindungen können die verschiedenen Einrichtungen besucht werden.

Dieses Jahr beteiligt sich die Stadtbibliothek Fürstenwalde in Kooperation mit dem Eine Welt Projekt mit „Lebenden Büchern“ an diesem tollen Event.
D.h. die Besucher/innen können mit Menschen mit unterschiedlichen Berufen, mit Menschen aus verschiedenen Ländern und mit Menschen mit jeweils unterschiedlichen Geschichten ins Gespräch und in den Dialog kommen! Eine sehr fruchtbare Gelegenheit, sich zu begegnen, Fragen zu stellen und miteinander (statt übereinander) zu sprechen.

Link zu den „Bücherkatalogen“, bzw. zu weiteren Angeboten der Stadtbibliothek:
http://www.bibliothek.stadt-fuerstenwalde.de/veranstaltungen/5/1850633/2017/05/19/lange-nacht-der-museen.html

Link zu allen Angeboten in der Region im Rahmen der „Langen Nacht der Museen“:
http://www.lange-nacht-fuerstenwalde.de/

Podiumsdiskussion zur Präsidentschaftswahl: Wohin steuert der Iran?

Iran

Datum: 22.05.2017
Uhrzeit: 18-20 Uhr
Ort: Friedrich-Ebert-Stiftung / Haus 2, Hiroshimastr. 28, 10785 Berlin

Der Iran wählt am 19. Mai einen neuen Präsidenten. Wenn die Iranerinnen und Iraner an die Wahlurnen treten, stellt sich die Frage nach der Zukunft des Landes.

Wird Präsident Rohani genügend Stimmen erhalten, um seinen vergleichsweise moderaten Kurs fortzusetzen, der im Juli 2015 zum Abschluss des Atomabkommens führte? Als möglich gilt auch, dass einer seiner konservativen Mitbewerber die Führung der iranischen Regierung übernehmen könnte. Welche Konsequenzen wird der Wahlausgang für das Land haben, welche für die Region? Nicht zuletzt stellt sich auch die Frage, welche Rolle Wahlen überhaupt in der Islamischen Republik haben, deren republikanische Institutionen von theologisch-legitimierten Instanzen kontrolliert werden.

Einladungsflyer als PDF mit allen weiteren Infos: hier

mehrsprachige Informationsblätter zur Schuldnerberatung

header

Die Landesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung Hessen hat in Zusammenarbeit mit der Initiative Schuldnerberatung Hessen Informationsblätter zu folgenden Themen erstellt:

1. Wohnungssicherung
2. Energiesicherung – Stand Oktober 2014
3. P-Konto – Stand Juli 2015
4. Basiskonto – Recht auf ein Girokonto – Stand Juni 2016
5. Einkommenspfändung – Stand Juli 2015
6. Vermögensauskunft und Sachpfändung
7. Verbraucherinsolvenzverfahren – Stand Juli 2014
8. Mahnungen – Drohbriefe – Telefonterror
9. Gerichtliches Mahnverfahren
10. Rechtliche Hinweise und Impressum

Die Informationsblätter liegen in den Sprachen Arabisch, Bulgarisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Russisch, Spanisch und Türkisch zum Download bereit:
http://www.schuldnerberatung-hessen.de/informationsblaetter-53/deutsch.html

Die Erstellung und Veröffentlichung dieser Informationsblätter wurde gefördert von der Sparkassen- und Finanzgruppe Hessen-Thüringen.

Schulung für Ehrenamtliche: Traumasensibler und empowernder Umgang mit Geflüchteten

header-image_1000x991

Datum: 22. & 23. Mai 2017
Ort: Haus der Diakonie, Berlin-Steglitz

Ein Großteil der nach Deutschland geflüchteten Menschen ist durch verschiedene erschütternde Erfahrungen vor, während und nach ihrer Flucht psychisch stark belastet, viele sind durch das Erlebte traumatisiert. Eine unglaublich hohe Anzahl an Menschen engagieren sich, um Geflüchteten ein einigermaßen gutes Ankommen in Deutschland zu ermöglichen. Manchmal berichten Geflüchtete auch von ihren Erfahrungen, was bei ehrenamtlichen HelferInnen zu Belastung, Sorgen und Betroffenheit führen kann. Vor diesem Hintergrund entstehen viele praktische Fragen: Wie kann eine traumasensible und empowernde Unterstützung und Begleitung Geflüchteter aussehen? Ab wann muss eine professionelle psychologische Hilfe hinzugezogen werden? Wie kann die eigene Handlungsfähigkeit und -sicherheit gestärkt werden?

Wenn Sie sich als EhrenamtlicheR diese und ähnliche Fragen stellen, können Sie sich noch für unsere Schulung am 22. und 23. Mai 2017 in Berlin anmelden.

Im Rahmen der BAfF Akademie – Flucht und Psychosoziale Gesundheit werden Elise Bittenbinder (Vorsitzende, BAfF & stellvert. Leiterin von Xenion), Sibel Atasayi (Referentin BAfF & Psychotherapeutin i.A. bei Xenion) und Lea Flory (Mitarbeiterin der BAfF) als Referentinnen zur Verfügung stehen. In der Schulung werden Grundlagen zur Erkennung von Trauma und Traumafolgestörungen vermittelt und Besonderheiten im Umgang mit traumatisierten und psychisch belasteten Geflüchteten vorgestellt.

Speziell für die Bedarfe von ehrenamtlichen HelferInnen in der Flüchtlingshilfe wurde eine Fortbildung konzipiert, die eine Einführung in die Arbeit mit geflüchteten Menschen mit traumatischen Erfahrungen gibt. Es werden folgende Themen behandelt:

  • Grundlagen zur Erkennung von Trauma und Traumafolgestörungen
  • Vermittlung von allgemeinen Prinzipien und Besonderheiten im Umgang mit traumatisierten und psychisch belasteten Geflüchteten
  • Besonderheiten im Umgang und Facetten der Arbeit mit Menschen, die Opfer von menschengemachter und kollektiver Gewalt geworden sind
  • Besondere Achtsamkeit in der Beziehung (Nähe und Grenzziehung) und im Rollenverständnis der helfenden / unterstützenden AkteurInnen
  • Erkennen von Frühwarnzeichen einer eigenen psychischen Erschöpfung (Burnout)
  • Vermittlung von Techniken zur Selbstfürsorge und zum achtsameren Umgang mit eigenen Ressourcen
  • Gesetzliche Rahmenbedingungen der psychosozialen Arbeit mit Geflüchteten wie das Asyl- und Aufenthaltsgesetz, sowie wichtige europäische internationale Richtlinien

Traumasensibler und empowernder Umgang mit Geflüchteten. Schulung für Ehrenamtliche (Kursnummer 032017)

Schulungszeit:
Montag, 22. Mai 2017, 9 – 17 Uhr, Dienstag, 23. Mai 2017, 09 – 13 Uhr

Veranstaltungsort:
Haus der Diakonie in der Paulsenstraße 55-56 in 12163 Berlin-Steglitz

Teilnahmegebühr:
30,00 € (Verpflegung für beide Schulungstage und Seminarunterlagen)

Anmeldung:
Bis zum 12. Mai per Mail an fortbildung@baff-zentren.org

Hinweis:
Diese Schulung richtet sich explizit an ehrenamtlich Helfende, weshalb die Teilnahmegebühr nur die Kostendeckung für Verpflegung und Seminarunterlagen enthält. Daher werden auch nur Anmeldungen von Ehrenamtlichen angenommen.

Weitere Informationen zur BAfF Akademie auf http://www.baff-zentren.org/akademie/